28.6.2017
Programm

Samstag, 24. April 2010

13 Uhr
Eröffnung und Begrüßung

Cornelia Kerth und Prof. Heinrich Fink,
Bundesvorsitzende der VVN-BdA

13:30 - 15:30 Uhr
"Eine grundlegende Neubewertung der Geschichte Europas im 20. Jh. ist notwendig" - Einspruch!

Michel Vanderborght, Präsident der FIR:
"Die Erfahrung des gemeinsamen Kampfes gegen den Faschismus gehört zu den Grundlagen der Europäischen Einigung"

Judith Demba, Mitarbeiterin Büro MdEP Jürgen Klute:
"Totalitarismusdoktrin als programmatische Grundlage für Europa?"

Dr. Thomas Lutz, Gedenkstättenreferat Topographie des Terrors:
"Der 23. August Thesen zum europäischen Gedenktag für alle Opfer von Diktaturen und Totalitarismen"

Prof. Wolfgang Wippermann:
"Faschismus"

Moderation: Dr. Ulrich Schneider

16:00 - 18:00 Uhr
"Wir trauern um alle Opfer, weil wir gerecht gegen alle Völker sein wollen, auch gegen unser eigenes." - Einspruch!

Prof. Moshe Zuckermann:
"Ideologie des Vergleichs"

Prof. Kurt Pätzold:
"Erst Instrument - dann Opfer. Von den Ursachen zu den Wirkungen"

Dr. Holger Politt:
"Der polnische Blick auf Flucht und Vertreibung"

Moderation: Prof. Heinrich Fink

ab 20 Uhr
Konzert

Esther, Edna und Joram Bejarano
und die
Microphone Mafia


Sonntag, 25. April 2010

9:00- 11:00 Uhr
"Von einer verbrecherischen Geschichte der Gebirgstruppen zu sprechen ist historisch falsch" - Einspruch!

Rosario Bentivegna, ehem. Angehöriger des italienischen antifaschistischen Widerstandes:
"Widerstand war notwendig. Individuelle Verantwortung, bewaffneter Widerstand und Racheaktionen der Nazis"

Hannes Heer, Historiker:
"Die Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg: Der Krieg heiligt die Mittel"

Ulrich Sander, Bundessprecher VVN-BdA:
"In Tradition von Mittenwald zum Hindukusch"

Moderation: Cornelia Kerth

11:30 - 13:30 Uhr
"... die politische und historische Aufarbeitung diktatorischer Herrschaft in Deutschland zwischen 1933 und 1990" - Einspruch!

Dr. Detlef Garbe, Direktor KZ-Gedenkstätte Neuengamme:
"Authentische Orte und Geschichtspolitik"

Rosel Vadehra-Jonas:
"KZ-Gedenkstätten sind Erinnerungsorte der Überlebenden"

Dr. Peter Fischer, Vertreter des Zentralrats der Juden in Gedenkstättenangelegenheiten:
"Die Position des Zentralrats der Juden zur Gedenkstättenpolitik"

Silvio Peritore, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma:
"Erinnern, gedenken, Zukunft gestalten"

Moderation: Dr. Susanne Willems

13:30 Uhr
Schlusswort

Dr. Adam König, Überlebender der KZs Sachsenhausen, Auschwitz, Buchenwald-Dora.

© Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V.
* Foto im Logo: United States Holocaust Memorial Museum, www.ushmm.org, siehe: » Quelle